Shop

Was ist ADHS?

Viele Leute fragen uns: "Wofür steht ADHS?" Die ADHS-Bedeutung ist Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung. Es ist eine Störung, die sich normalerweise in der Kindheit entwickelt, aber manchmal erst in der Jugend oder im Erwachsenenalter diagnostiziert wird.

ADHS ist gekennzeichnet durch die Unfähigkeit einer Person, sich zu konzentrieren oder Aufmerksamkeit zu schenken. Die Betroffenen zeigen Unruhe, Impulsivität und ein Gefühl der Desorganisation. Sie sind auch extrem ungeduldig und leicht abzulenken, selbst wenn sie etwas tun, das sie interessiert. Die Erkrankung wird oft als Lernstörung angesehen, da sie den Lernprozess auf dramatische Weise stören kann.

Es gibt viele Kontroversen um die Diagnose von ADHS. Einige Personen finden die Hinzufügung von „Hyperaktivität“ zur Diagnose ungenau, überflüssig, unangemessen und sogar beleidigend. Da die Störung häufig zuerst bei Kindern auftritt, glauben viele, dass sie von der psychiatrischen und pharmazeutischen Industrie bei Familien, die versuchen, ihr erregbares Kind zu verstehen, überdiagnostiziert oder als Betrug verewigt wird. Aus wissenschaftlicher Sicht ist wenig über diesen Zustand zu verstehen.

ADHS verursacht: Was verursacht ADHS?

Die Frage, die sich die meisten Menschen stellen, wenn sie auf jemanden stoßen, der von dieser Störung betroffen ist, lautet: „Was verursacht ADHS?“. Die meisten Menschen wissen nicht, was die ADHS-Ursachen oder ADHS-Symptome sind. Aus diesem Grund steigt die Zahl der von dieser Störung betroffenen Menschen von Tag zu Tag. Um die Symptome dieser Krankheit zu erkennen und richtig zu behandeln, müssen die Menschen wissen, was ADHS verursacht. Das kann zu dieser Störung führen.

In diesem Abschnitt stellen wir die Faktoren vor, die zu einer von den Forschern identifizierten Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei Erwachsenen und Kindern führen.

Ursachen von ADHS bei Erwachsenen

Die genaue Ursache von ADHS ist noch nicht bekannt. Viele Forschungen haben jedoch verschiedene mögliche Erklärungen untersucht.

  1. Genetisch und neurologisch

Der Zustand scheint teilweise durch Ihr Erbgut verursacht zu sein. Die Störung tritt häufiger bei Verwandten von Menschen mit dieser Störung auf als bei Menschen ohne, und ein Zwilling hat diese Störung viel häufiger wieder, wenn sein Zwillingsbruder / seine Zwillingsschwester sie hat. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass jemand in Ihrer Familie mit ADHS nicht bedeutet, dass Sie definitiv ADHS haben werden. Wenn Sie die Gene für ADHS haben, haben Sie keine Störung. es bedeutet nur, dass Sie es haben können.

Es wurde gezeigt, dass Menschen mit ADHS in bestimmten Bereichen des Gehirns unterschiedliche Aktivitätsniveaus aufweisen, z. B. in den Bereichen an der Vorderseite des Gehirns, die an der Planung und Kontrolle des Verhaltens beteiligt sind. Auch die Bereiche des Gehirns, die an der Steuerung der Bewegung beteiligt sind, zeigen Unterschiede. Dies mag der Grund sein, warum Kinder mit ADHS unkontrolliert zu zappeln und sich zu bewegen scheinen.

  1. Kognitiv

Die Forscher entwickeln auch Modelle, wie sich die Kernsymptome von ADHS auf die anderen Lebensbereiche eines Menschen auswirken. Es zeigt, wie Probleme der Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität kaskadieren können, um ihr Leben zu beeinflussen.

Ursachen von ADHS bei Kindern

ADHS ist eine häufige Verhaltensstörung, von der schätzungsweise 8 bis 10% der Kinder im schulpflichtigen Alter betroffen sind. Bei Jungen wird etwa dreimal häufiger eine Diagnose gestellt als bei Mädchen, obwohl noch nicht bekannt ist, warum.

Kinder mit ADHS handeln ohne nachzudenken, sind hyperaktiv und haben Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren. Sie verstehen möglicherweise, was von ihnen erwartet wird, haben jedoch Probleme, die Anforderungen zu erfüllen, da sie nicht still sitzen, aufpassen oder sich nicht um Details kümmern können.

Natürlich verhalten sich alle Kinder (besonders die jüngeren) manchmal so, besonders wenn sie ängstlich oder aufgeregt sind. Der Unterschied zu ADHS besteht jedoch darin, dass die Symptome über einen längeren Zeitraum auftreten und in unterschiedlichen Umgebungen auftreten. Sie beeinträchtigen die Fähigkeit eines Kindes, sozial, akademisch und zu Hause zu funktionieren.

Die wahre Ursache?

Es gibt mehr als eine Ursache für eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung bei Kindern, von denen die meisten auf biologischen Aspekten beruhen. In einigen Fällen sind Eltern für einen solchen Zustand verantwortlich zu machen, aber es wird angenommen, dass die Veränderung der Struktur des Gehirns einer der Hauptgründe sein könnte. Darüber hinaus gibt es bestimmte Umweltfaktoren, die möglicherweise das Verhalten eines Kindes verändern können.

  1. Modifizierte Anatomie und Gehirnroutine

Kinder, bei denen ADHS diagnostiziert wird, weisen im Vergleich zu ihren Kollegen bemerkenswerte Unterschiede in der Funktion des Gehirns auf. Die im Gehirn vorhandenen Chemikalien, nämlich die Neurotransmitter, sind für ein solches Verhalten verantwortlich. Diese Chemikalien sind für die Interaktion der im Gehirn vorhandenen Zellen essentiell. Der mit dieser Störung verbundene Neurotransmitter, Dopamin genannt, neigt zu Fehlfunktionen und führt daher zu ungünstigen Folgen wie Impulsivität, Konzentrationsschwäche und Hyperaktivität. Ferner wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass ein Kind mit ADHS-Störung im Vergleich zu einem normalen Kind ein signifikant geringeres Gehirnvolumen aufweist. Solche Kinder sind in Situationen, in denen sie entweder gelobt oder bestraft werden, weniger empfindlich.

  1. Gene

Es wird auch angenommen, dass die ADHS-Störung von Eltern übertragen wird, bei denen Bluthochdruck diagnostiziert wird. Jedes vierte Kind, das an dieser Störung leidet, hat einen Verwandten mit ADHS. Diese Störung tritt auch häufiger bei eineiigen Zwillingen auf. Es gibt auch Möglichkeiten für ein Kind, ADHS zu bekommen, wenn die Eltern dazu neigen, psychiatrische Störungen zu haben.

  1. Mütterliche Faktoren

Schwangere Mütter, die die Gewohnheit haben zu rauchen, drohen ein Kind mit ADHS zu bekommen. Ebenso kann die Verwendung von Alkohol oder anderen Drogen während der Schwangerschaft die Aktivität von Neuronen, die Dopamin produzieren, wirksam verzögern. Einer der trostlosen Faktoren ist, dass eine schwangere Frau einem chemischen Gift wie polychlorierten Biphenylen ausgesetzt ist. Eine solche Chemikalie ist in einer Pestizidindustrie weit verbreitet.

Es wurde nachgewiesen, dass der Konsum von Drogen wie Kokain das normale Wachstum der Gehirnrezeptoren behindert.

Es gibt auch Fälle, in denen die Mütter weniger liebevoll und sehr kritisch gegenüber ihren eigenen Kindern sind. Sie neigen auch dazu, das Kind aus buchstäblich einem winzigen Grund schwer zu bestrafen. Eine solche Situation könnte möglicherweise Symptome von ADHS im Verhalten des Kindes zeigen.

  1. Exposition eines Kindes gegenüber Umweltgiften

Kinder, die Umweltgiften wie Blei und polychlorierten Biphenylen ausgesetzt sind, befürchten, an dieser Störung zu erkranken. Eine erhöhte Exposition gegenüber Bleigehalten kann sogar zu gewalttätigem Verhalten eines Kindes führen. Blei kommt sogar in Sand, Staub und auch in Wasserleitungen vor. Andere mögliche Umweltfaktoren sind Umweltverschmutzung, Lebensmittel mit künstlichen Farbstoffen und Exposition gegenüber fluoreszierendem Licht. Interessanterweise hat sich gezeigt, dass sogar Zucker in bestimmten Fällen das hyperaktive Verhalten in die Höhe treibt.

Andere Faktoren

Es gibt nur wenige andere Risikofaktoren, die ADHS verursachen. Dazu gehört, dass Sie länger fernsehen, was möglicherweise dazu führen kann, dass das Gehirn eine ständige Stimulation wünscht.

Mängel in der täglichen Ernährung des Kindes, die für eine schlechte Ernährung verantwortlich sind, können zu einem veränderten Verhalten führen.

Kinder ohne Liebe und Sicherheit erkennen, dass ihre Bedürfnisse nicht erfüllt werden, und entwickeln ähnliche Symptome wie ADHS.

Was auch immer die Ursachen für ADHS bei Ihrem Kind sein mögen, es zu finden und zum richtigen Zeitpunkt zu behandeln, ist das Beste, was Sie tun können, um Ihr Kind wieder in ein normales Leben zu bringen. Obwohl es einige Zeit und geeignete Medikamente dauern kann, um das Kind wieder in einen normalen Zustand zu bringen, sollte man während der gesamten Behandlungsdauer geduldig und vorsichtig genug sein.

Symptome von ADHS: Was sind die Anzeichen von ADHS?

Der Umgang mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist alles andere als einfach. Wenn Sie diese Situation verschlimmern, wissen Sie nicht, ob Sie von dieser Störung betroffen sind.

Zum größten Teil treten die Symptome von ADHS auf, wenn sich ein Kind entwickelt. Und selbst Erwachsene können Zeiträume haben, in denen sie sich unkonzentriert oder abgelenkt fühlen. Es ist auch sehr leicht, ADHS-Symptome mit einer Vielzahl anderer Probleme wie Lernschwierigkeiten und anderen Arten emotionaler Probleme zu verwechseln. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ein Verdacht auf ADHS von einem medizinischen Fachpersonal diagnostiziert wird.

Viele Menschen fragen sich: "Habe ich ADHS?". Nun, es gibt nicht nur einen einfachen physischen oder medizinischen Test, mit dem festgestellt werden kann, ob jemand an dieser Krankheit leidet. Für Eltern, die den Verdacht haben, dass ihr Kind an dieser Krankheit leidet, ist es wichtig, mit dem Arzt des Kindes über ihre Bedenken zu sprechen. Sie haben eine Checkliste mit verschiedenen Symptomen und können sicherstellen, dass das Kind keine Symptome mit ähnlichen Zuständen zeigt.

Obwohl immer empfohlen wird, einen Arzt zu konsultieren, sind einige Anzeichen von ADHS auch für ungeschulte Personen deutlich erkennbar. Nach Angaben des Nationalen Instituts für psychische Gesundheit (NIMH) werden diese Symptome von ADS in drei Bezeichnungen eingeteilt: Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität und Impulsivität.

  1. Mit dem Unterricht zu kämpfen

Einer der Grundpfeiler der Kategorie Unaufmerksamkeit ist das Kämpfen mit Anweisungen. Dies schließt Probleme mit Anweisungen zu Arbeitsaufgaben sowie die mangelnde Konzentration auf Schulprojekte ein. Verwirrung und die Unfähigkeit, sich auf einzelne Aufgaben zu konzentrieren, hängen auch mit Problemen zusammen, bei denen die folgenden Anweisungen befolgt werden.

  1. Zappeln und Winden

Hyperaktive Bewegungen wie Zappeln und Winden können Anzeichen von ADHS sein. Wenn Sie im Sitzen nicht aufhören können, sich zu bewegen, oder ständig auf einen Anhang tippen oder ihn schütteln, sollten Sie mit Ihrem Arzt über ADHS oder andere schwerwiegende Probleme wie Parkinson oder Tourette-Syndrom sprechen.

  1. Probleme mit ruhiger Arbeit

Obwohl es ähnlich ist, mit Anweisungen zu kämpfen, ist das Problem mit leiser Arbeit ein anderes, aber häufiges Symptom für Aufmerksamkeitsdefizitstörung gemäß NIHM. Dieses Zeichen von ADHS geht oft mit hyperaktiven Bewegungen oder Lautäußerungen einher. Ruhige Umgebungen wie Bibliotheken oder Krankenhäuser dienen häufig als Hauptstandorte, um dieses Symptom aufzudecken.

  1. Ungeduld

Die Spitze der Kategorie Impulsivität gehört zur Ungeduld. Viele Menschen leiden täglich unter normaler Ungeduld. Wenn sich dieser Mangel an Geduld jedoch in extremes Gebiet wagt, wird dies zu einem Zeichen von ADHS. Vergleichen Sie Ihre Fähigkeit, ruhig und gelassen zu bleiben, mit Ihren Mitmenschen, um dieses potenzielle Problem zu beleuchten.

  1. Nonstop sprechen

Es ist nichts Falsches daran, eine sprudelnde oder gesprächige Persönlichkeit zu haben. Für viele Menschen ist dies angenehm und angenehm. Diejenigen, die gewohnheitsmäßig, übermäßig und ohne Grund sprechen, haben möglicherweise mit einem der häufigsten Symptome von ADHS zu kämpfen - sie sprechen ununterbrochen.

  1. Tagträumen und Verwirrung

Ähnlich wie bei mangelnder Konzentration ist ein Sturz in Tagtraumsitzungen häufig mit dieser Störung verbunden. Darüber hinaus sind Verwirrung bei der Wiedererlangung des Fokus auf diese Tagträume Anzeichen von ADHS. Jeder genießt es, eine wehmütige Erinnerung wieder zu erleben oder von Zeit zu Zeit seine Gedanken schweifen zu lassen, aber wenn diese Aktivität unkontrollierbar wird, ist es möglicherweise an der Zeit, über Hilfe nachzudenken.

  1. Andere unterbrechen und Probleme mit Gesprächen

Selbst die geselligsten Personen können von Zeit zu Zeit durch ein Gespräch stottern und stolpern und dabei viele Fauxpas machen. Wenn diese Probleme unkontrollierbar werden oder viel zu häufig auftreten, wechselt das Problem zu einem potenziellen Fall. Wenn Sie andere häufig unterbrechen oder sich nicht an normale Gesprächsstandards halten, können diese Aktionen ein größeres mentales Problem unterstreichen. Dies ist eines der Symptome von ADHS bei Kindern.

  1. Rücksichtsloses Fahren

Wussten Sie, dass eines der Symptome von ADHS bei Erwachsenen rücksichtsloses Fahren ist? Wenn Sie an ADHS leiden, kann es sehr schwierig sein, sich auf die Straße zu konzentrieren. Sie können leicht abgelenkt werden, was zu Verkehrsunfällen führen kann. Der Verkehr kann Sie auch sehr unruhig machen. Was noch schlimmer ist, ist, dass Sie eher in Streitereien und Kämpfe auf der Straße geraten.

  1. Beziehungsprobleme

Ob Sie es glauben oder nicht, eines der häufigsten Symptome von ADHS bei Erwachsenen sind Beziehungsprobleme. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Menschen mit ADHS bei Erwachsenen Schwierigkeiten haben, zuzuhören und effektiv zu reagieren, was zu einer schlechten Kommunikation führt. Die Einhaltung von Verpflichtungen wird ebenfalls problematisch. Darüber hinaus neigen Menschen mit ADHS zu plötzlichen wütenden Ausbrüchen, die sich nachteilig auf eine Ehe, eine Freundschaft oder eine andere Beziehung auswirken.

Fazit

Viele andere Symptome sind auch mit ADHS verbunden. Die Unfähigkeit, beim Abendessen still zu sitzen, in unangemessenen Umgebungen herumzustürmen und Hindernisse zu lernen, führt zu einem positiven Fall dieser Störung. Sie alle leiten sich jedoch in diese sieben größeren Zeichen ein oder verstärken sie in irgendeiner Form. Wenn Sie Probleme mit einem dieser Symptome oder einer Kombination aus mehreren haben, sollten Sie einen Termin für die ADHS-Diagnose mit Ihrer primären Pflegekraft oder einem Psychologen vereinbaren, um weitere Maßnahmen zu besprechen.

ADHS-Diagnose: Wie wird ADHS diagnostiziert?

Häufige Anzeichen oder Symptome von ADHS sind: Impulsivität, Zappeln, leichte Ablenkung und Unfähigkeit, Aufgaben zu erledigen. Während Kinder häufiger diagnostiziert werden, ist ADHS eine Störung, von der auch viele Erwachsene betroffen sind. Es wurden mehrere Tests entwickelt, um die Diagnose von ADHS bei Kindern zu erleichtern. Einige der vertrauenswürdigsten sind unten aufgeführt.

Der Stanford-Binet-Test

Der Stanford-Binet-Test ist die beliebteste Bewertung der kognitiven Fähigkeiten, auch als IQ-Test bekannt. Es besteht aus sechzig Fragen, die der Einzelne beantworten muss. Diese Antworten werden dann bewertet, um eine geschätzte kognitive Fähigkeit oder einen geschätzten IQ des Patienten zu erhalten. Dieser Test kann sowohl online als auch durch einen Arzt durchgeführt werden.

Die Weschler-Intelligenzskala für Kinder

Ein beliebter Test für Kinder ist die Weschler-Intelligenzskala für Kinder (WISC-IV). Der Test wird an Kindern zwischen 6 und 16 Jahren durchgeführt und dauert zwischen 48 und 65 Minuten, um die allgemeinen intellektuellen Fähigkeiten des Patienten zu bestimmen. Der Test besteht aus fünfzehn Untertests, die anhand von fünf Hauptindizes gemessen werden. Dies sind: der verbale Komprimierungsindex, der visuelle räumliche Index, der flüssige Argumentationsindex, der Arbeitsspeicherindex und der Verarbeitungsgeschwindigkeitsindex. Diese Indizes werden zusammen mit den fünfzehn Untertests bewertet, um die intellektuellen Fähigkeiten des getesteten Individuums zu bestimmen, was wiederum zur Diagnose von ADHS beitragen kann.

Die Kaufman-Batterie für Kinder

Ein weiterer beliebter Test zur Diagnose von ADHS bei Kindern ist die Kaufman-Batterie für Kinder (KABC). Der KABC ist ein psychologischer Diagnosetest zur Beurteilung der kognitiven Entwicklung, der 1983 entwickelt und 2004 überarbeitet wurde. Dieser Test nutzt neue Entwicklungen in der psychologischen Theorie und statistischen Methodik und macht ihn bei Patienten und Ärzten beliebt. Das KABC widmet auch behinderten Gruppen und Gruppen mit Lernschwierigkeiten sowie kulturellen Minderheiten besondere Aufmerksamkeit.

Interview mit einem Arzt und Bewertungsskalen

Zusätzlich zu diesen Tests kann ein Patient, bei dem der Verdacht besteht, an dieser Krankheit zu leiden, ein Interview mit einem Arzt führen, bei dem auch eine körperliche Untersuchung durchgeführt wird. Die Eltern und Lehrer des Patienten erhalten eine Checkliste für das Verhalten und die Bewertungsskala, die sie ausfüllen müssen, während sie die Person überwachen, um festzustellen, ob bestimmte Faktoren und Symptome auftreten. Diese Bewertungslisten in Kombination mit einem der zuvor genannten Tests haben sich als effiziente Diagnosemethoden erwiesen.

ADHS-Behandlung: ADHS-Medikamente vs Therapie

Als Eltern möchten Sie immer die beste Behandlung für Ihr Kind finden, damit es schnell und einfach aus dem Problem herauskommt. Tatsache ist, dass es keine beste Behandlung für ADHS gibt und eine andere Tatsache ist, dass es derzeit keine Heilung für ADHS gibt. Sie müssen jedoch nicht enttäuscht sein. Verfügbare Behandlungen können Ihrem Kind dennoch zu einem erfolgreichen Leben verhelfen.

Medikamente gegen ADHS

Verschreibungspflichtige ADHS-Medikamente für Kinder

Diese Behandlungsoption ist weit verbreitet und bringt schnelle Effekte.

Die ersten ADHS-Medikamente, die verschrieben werden, sind in der Regel Stimulanzien. Diese Stimulanzien erhöhen die Aktivität im Gehirn, insbesondere in den Bereichen, die für Aufmerksamkeit, Impulskontrolle und Konzentration verantwortlich sind. Stimulanzien wirken sich positiv auf die Verbesserung des Fokus und der Selbstkontrolle aus. Wenn es jedoch um soziale Fähigkeiten und Leistungen der Akademiker geht, sind diese immer noch vom Kind selbst abhängig. Stimulanzien enthalten tatsächlich eines von beiden: Methylphenidat und Amphetamine.

Die erste Wahl der beiden ist Methylphenidat, da festgestellt wurde, dass es weniger Nebenwirkungen hat. Methylphenidat kommt tatsächlich in kurzer, mittlerer und langer Dauer vor. Wenn das Kind nicht auf Methylphenidat reagiert, werden ihm Amphetamine verschrieben. Für kurze Zeiträume von 6 Stunden werden Dextrostat und Dexedrin verschrieben. Für mittlere und lange Zeiträume wird Adderall verschrieben.

Wenn Stimulanzien beim Kind nicht wirksam sind, dann Atomoxetine und Antidepressiva werden verschrieben. Wenn zwei Behandlungen mit Stimulanzien fehlgeschlagen sind, ist Atomoxetin der nächste Schritt in diesem Prozess.

Eine wichtige Sache, die bei ADHS-Medikamenten zu beachten ist, ist die Tatsache, dass es kein einziges Medikament gibt, das für alle Kinder empfohlen wird. Die Medikamente werden tatsächlich durch Ausprobieren ausgegeben. Diese hängen alle davon ab, wie das Kind auf ein bestimmtes Medikament reagieren würde. Wenn jedoch die richtige Medikation bestimmt ist, können die Symptome der Störung bereits leicht behandelt werden.

Wenn es noch etwas gibt, das Sie über ADHS-Medikamente wissen sollten, dann ist es die Tatsache, dass sie die Ursachen der Störung nicht wirklich heilen. Alles, was sie tun können, ist die Symptome von ADHS zu lindern. Auch wenn diese Medikamente mit Beratung oder Verhaltenstherapie in Verbindung gebracht werden, kann dies tatsächlich sehr hilfreich sein.

Verschreibungspflichtige ADHS-Medikamente für Erwachsene

Der Zustand ist nicht nur eine Störung bei Kindern. Es kommt auch bei Erwachsenen vor! Obwohl es schwierig zu handhaben scheint, gibt es Hoffnung und hervorragende Vorteile bei der Verwendung von ADHS-Medikamenten für Erwachsene.

Es gibt viele Möglichkeiten, welches ADHS-Medikament für Sie geeignet ist. Sie können entweder verschreibungspflichtige ADHS-Medikamente einnehmen oder natürliche Heilmittel gegen ADHS ausprobieren.

Um ein Rezept für ADHS zu erhalten, müssen Sie zuerst von einem Psychiater oder Neuropsychologen diagnostiziert werden. Dies beinhaltet eine Reihe von Fragen und Tests, um festzustellen, welchen ADHS-Subtyp Sie möglicherweise haben. Auf diese Weise können Sie feststellen, welches ADHS-Medikament für Sie geeignet ist.

Es gibt mehrere verschreibungspflichtige Medikamentenklassen für Erwachsene mit ADHS. Diese reichen von Stimulanzien bis zu anderen Wirkstoffklassen, die indirekt die Symptome von ADHS lindern.

  • Adderall: ist eine Kombination aus Amphetamin und Dextroamphetamin. Dies ist eine häufige Wahl von ADHS-Medikamenten für Erwachsene. Adderall wirkt auf das Zentralnervensystem, um Hyperaktivität und Impulskontrolle zu erleichtern. Ihr Arzt wird Ihre Dosis ändern, bis Sie einen für Sie geeigneten Behandlungsplan erstellt haben.
  • Ritalin (Methylphenidat): ist ein Stimulans für das Zentralnervensystem ähnlich wie Adderall. Es hilft, Symptome von Hyperaktivität und Impulskontrolle zu lindern. Ritalin ist ein Medikament, das sowohl gegen ADHS als auch gegen ADHS-Symptome wirkt. Es wird empfohlen, dass dieses Medikament Teil eines unterstützenden Behandlungsprogramms ist, das Beratung und andere Therapien umfasst, um die ADHS-Behandlung zu maximieren.
  • Concerta (Methylphenidat): Wirkt wie Ritalin als Stimulans für das Zentralnervensystem. Concerta ist neben Metadate ein weiterer Markenname für diese Medikamentenklasse.
  • VYVANSE (Lisdexamfetamin) ist ein neueres ADHS-Medikament für Erwachsene. Vyvanse kann auch sicher bei Kindern mit ADHS über 6 Jahren angewendet werden. Es ist ein Stimulans für das Zentralnervensystem, das Symptome von Hyperaktivität und Impulskontrolle lindert und ADHS-Erwachsenen hilft, die aufgrund ihrer Impulsivität Essattacken haben. Der Grund, warum Vyvanse eine bessere Wahl für ADHS-Medikamente für Erwachsene ist, liegt darin, dass es nicht so schwerwiegende Nebenwirkungen hat wie ein Zeitpunkt der sofortigen Freisetzung, den andere ADHS-Medikamente haben.
  • Stratra: Dieses Medikament ist kein Stimulans, im Gegensatz zu anderen ADHS-Medikamenten für Erwachsene. Straterra ist ein selektiver Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer, der ein ähnlicher Wirkmechanismus wie einige Antidepressiva ist. Der tatsächliche Wirkungsmechanismus der Behandlung von ADHS mit diesem Medikament ist unbekannt. Es wird jedoch angenommen, dass dies auf den Anstieg von Noradrenalin im Gehirn zurückzuführen ist. Noradrenalin spielt eine wichtige Rolle in der Aufmerksamkeitsspanne und im Verhalten. Straterra wird empfohlen, Teil eines Behandlungsprogramms zu sein, das psychologische, pädagogische und soziale Maßnahmen zur Behandlung der Erkrankung umfasst.

Wie Sie sehen können, gibt es verschiedene Alternativen für ADHS-Medikamente für Erwachsene. Um mehr darüber zu erfahren, welche Medikamente für Sie am besten geeignet sind, müssen Sie sich bei der Untersuchung aller Optionen von Ihrem Arzt beraten lassen, um herauszufinden, was Sie für Ihre Erkrankung einnehmen können.

Unterschied zwischen verschreibungspflichtigen IR- und XR-ADHS-Medikamenten für Erwachsene

Jeder reagiert anders auf ADHS-Medikamente. Es kann ein Versuch erforderlich sein, ein paar verschiedene Medikamente auszuprobieren, die für Sie am besten geeignet sind.

Der Unterschied zwischen IR- und XR-Formulierungen ist der Zeitrahmen, in dem sie arbeiten. Bei ADHS-Medikamenten für Erwachsene kann die Zeit, zu der Medikamente freigesetzt werden, eine entscheidende Rolle bei der ADHS-Behandlung spielen.

IR-Formulierungen sind als Formulierungen mit sofortiger Freisetzung bekannt. Diese Formulierungen wirken sofort nach der Einnahme. Abhängig von den Bedürfnissen eines Erwachsenen mit ADHS müssen IR-Formulierungen möglicherweise häufiger verabreicht werden, um ein Abnutzen der Medikamente zu vermeiden.

ER-Formulierungen werden über die Zeit hinaus freigegeben. Sie sorgen für einen viel reibungsloseren Wirkungseintritt und haben eine längere Zeitdauer, in der sie im Körper arbeiten. Diese Option kann eine gute Wahl sein, um die Nebenwirkungen einiger Erwachsener mit ADHS-Erfahrung auf IR-Formulierungen zu verringern. Darüber hinaus sind ER-Formulierungen eine gute Wahl für Menschen, die vergessen, ihre Medikamente rechtzeitig einzunehmen.

Natürliche ADHS-Medikamente für Erwachsene

Zusammen mit oder sogar ohne verschreibungspflichtige ADHS-Medikamente für Erwachsene gibt es natürliche Produkte, die eine ausgezeichnete Wahl für die Behandlung von ADHS bei Erwachsenen sein können. Bevor Sie ein natürliches ADHS-Medikament in Betracht ziehen, sollten Sie die Optionen mit Ihrem Arzt besprechen.

  • Fischöl: Omega-3-Fettsäuren verbessern nachweislich die psychischen Fähigkeiten von Erwachsenen mit dieser Erkrankung. Fischöl kann die Hyperaktivität verbessern, die Aufmerksamkeitsspanne verbessern und unklares Denken verringern. Sie können Fischöl entweder als Kapsel oder aus Lebensmitteln wie Lachs, Thunfisch, Forelle und Sardine nehmen. Kapselformen sind sehr praktisch. Das am höchsten empfohlene Fischöl für ADHS ist von Nordic Naturals.
  • Zink: Mehrere Studien haben eine Verringerung der Hyperaktivität und Impulsivität bei der Einnahme von Zinkpräparaten bei Menschen mit ADHS gezeigt. Studien erwähnen, dass erwachsene ADHS-Patienten im Vergleich zu Menschen ohne diese Erkrankung einen niedrigeren Zinkspiegel aufweisen. Sie können Zink in Kapselform einnehmen oder aus Lebensmitteln wie Nüssen, Milchprodukten, Bohnen, Vollkornprodukten und angereichertem Getreide beziehen. Wenn Sie Zink als Nahrungsergänzungsmittel in Betracht ziehen, ist NOW Foods die beste Marke für Nahrungsergänzungsmittel.
  • Melatonin: Dieses Medikament hilft nicht unbedingt direkt bei ADHS. Für Menschen mit Schlafstörungen ist Melatonin ein natürliches Mittel, um Erwachsenen zu helfen, nachts einzuschlafen. Menschen mit ADHS, denen der Schlaf fehlt, verursachen Chaos bei ADHS-Symptomen.

ADHS-Medikamente für Erwachsene können zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass jemand oder sogar Sie selbst ADHS-Symptome haben, haben Sie keine Angst, diagnostiziert zu werden. ADHS-Medikamente für Erwachsene sind seit Jahren erhältlich. Sie helfen nachweislich dabei, die Störung effektiv zu behandeln. Viele Erwachsene, die ADHS-Medikamente eingenommen haben, bereuen ihre Entscheidung nicht.

Verhaltenstherapie

Verhaltenstherapie kann viel Zeit und Mühe kosten, aber das Ergebnis kann sehr lohnend sein. Wenn Eltern nicht möchten, dass die Kinder ADHS-Medikamente einnehmen, ist eine Verhaltenstherapie eine gute Wahl. Die Verhaltenstherapie beinhaltet die Durchsetzung der Kinder mit der Ermutigung, wenn sie gute Dinge tun, und auch die Bestrafung, wenn sie etwas falsch machen (Bestrafung sollte jedoch nicht häufig angewendet werden). Die kognitive Verhaltenstherapie hilft den Kindern, die negativen Gedanken zu erkennen und sie zu vermeiden. Anders als bei der medikamentösen Therapie sind die Wirkungen der Verhaltenstherapie dauerhaft. Mit dem richtigen Ansatz kann die Verhaltenstherapie Wunder bewirken, um den Kindern zu helfen, die Krankheit zu bewältigen und zu überwinden.

Was ist die beste Behandlung für ADHS?

Wie oben erwähnt, gibt es keine beste Behandlung für ADHS. Eltern können jedoch aufgrund ihrer Meinung zu Drogen eine Entscheidung treffen. Wenn Eltern nicht möchten, dass ihre Kinder Drogen nehmen, kann die Verhaltenstherapie eine gute Wahl sein. Anders als bei Medikamenten kann die Verhaltenstherapie allein den Kindern helfen, ADHS-Symptome sehr gut zu behandeln, wenn die Eltern sie richtig anwenden. Durch die Praxis empfahlen die Ärzte den Eltern jedoch, die Verhaltenstherapie in Kombination mit Medikamenten anzuwenden, um maximale Wirkung zu erzielen.



Wählen Sie die Felder aus, die angezeigt werden sollen. Andere werden versteckt sein. Ziehen und Ablegen, um die Reihenfolge zu ändern.
  • Bild
  • SKU
  • Rating
  • Preis
  • Lager
  • Verfügbarkeits
  • In Den Warenkorb
  • Produktbeschreibung
  • Inhalt
  • Gewicht
  • Abmessungen:
  • Zusätzliche Informationen
  • Attributes
  • Benutzerdefinierte Attribute
  • Benutzerdefinierte Felder
vergleichen
Wunschliste 0
Wunschliste öffnen Weiter Einkaufen